Menu

Gebäudeeinmessung

Katastervermessung

Das Landesgesetz über das amtliche Vermessungswesen in Rheinland-Pfalz verpflichtet die jeweiligen Grundstücks- und Gebäudeeigentümer, Neubauten oder Grundrißveränderungen am Gebäude (z.B. Anbauten) auf ihre Kosten einmessen zu lassen (§ 18 LGVerm).
Spätestens einen Monat nach Fertigstellung des Rohbaus muss ein entsprechender Antrag bei einem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur (ÖbVI) oder beim zuständigen Katasteramt gestellt werden. Geschieht dies nicht, so erfolgt – ebenfalls auf Kosten des Eigentümers bzw. Erbbauberechtigten – eine Einmessung von Amts wegen. Diese Einmessung dient der Aktualisierung der Liegenschaftskarte. Die Liegenschaftskarte wird nicht nur in vielen Bereichen der Verwaltung und Wirtschaft als Planungsgrundlage benötigt, sondern dient vor allem der Sicherung Ihres Grundeigentums, wobei eine aktuelle Karte unerläßlich ist.

Kontakt